Blattläuse

Blattläuse befallen Pflanzen – vor allem im Sommer – doch wovon ernähren sie sich überhaupt und wann vermehren sie sich besonders stark? Wussten Sie, dass Blattläuse Insekten sind? Sie werden den Pflanzenläusen zugeordnet und im Fachjargon Aphidoidea genannt. Sie ernähren sich grob gesagt von Pflanzensaft, wobei das natürlich ein sehr weitreichender Begriff ist. Das heißt: Blattläuse fressen die Pflanzenhaut an und arbeiten sich bis zum wässerigen Teil der Pflanze vor. Deshalb sollte man Blattläuse bekämpfen.

Hierüber versorgen sie sich mit Nährstoffen und Flüssigkeit. Doch nicht nur das: Blattläuse können auch Krankheiten zwischen Pflanzen übertragen. Deshalb sollten Sie die Ansiedlung von Blattläusen vermeiden. Doch woran kann man Blattläuse überhaupt erkennen? Dafür gibt es viele verschiedene Merkmale.

Merkmale von Blattläusen

Blattläuse sind klein – sehr klein. Häufig sind sie lediglich wenige Millimeter groß und zu Beginn mit dem bloßen Auge manchmal kaum zu erkennen. Größer als zehn Millimeter werden Blattläuse nur selten. Um an den kostbaren Pflanzensaft zu gelangen, besitzen sie einen Rüssel. Mit diesem können sie feine Löcher stechen und den Saft aufsaugen. Alle Blattlausarten besitzen stechend-saugende Mundwerkzeuge sowie 6 Beine und ein Paar Fühler. Die farbliche Gestaltungreicht von grün über gelb bis hin zum tiefen braun oder schwarz.

Ein weiteres wichtiges Merkmal: Es gibt allein in Europa schätzungsweise über 800 verschiedene Blattlausarten (weltweit mehr als 3.000). Und sie vermehren sich rasant. Bei optimalen klimatischen Verhältnissen, kann sich eine kleine Gruppe Blattläuse explosionsartig zu einem riesigen Stamm entwickeln. Dabei leben sie bevorzugt auf Trieben, an den Unterseiten der Blätter fast aller Pflanzen sowie an Blüten. Von Blattläusen befallene Blätter rollen sich übrigens sehr häufig zusammen, da sie austrocknen oder durch Krankheiten geschwächt werden.

Dank dieser Merkmale werden Blattläuse auch als Schädlinge für Garten und Landwirtschaft eingestuft.

Insgesamt gehören Blattläuse zum Gliederfüßer-Stamm (Arthropoda), und werden als Insekten klassifiziert. Dabei gehören sie der Unterklasse Fluginsekten (Pterygota) an und zur Ordnung Schnabelkerfe (Hemiptera). Die Unterordnung lautet Pflanzenläuse und die Überfamilie Aphidoidea.
Doch bei jeder Art gibt es verschiedenste Erscheinungsweisen. Außerdem entwickelt sich jede Form von Generation zu Generation permanent weiter.

Wie sie sich vermehren und ernähren

Pflanzensäfte sind die Hauptnahrungsquelle der Blattläuse. Da diese sehr kohlenhydrathaltig sind, scheiden Blattläuse hauptsächlich zuckerhaltige Sekrete aus. Doch dieser sogenannte Honigtau löst durch seinen Duft bei vielen anderen Insekten einen Reiz aus und lockt diese an. Zum Beispiel Ameisen. Diese ernähren sich vom Honigtau und beschützen im Gegenzug die Kolonie der Blattläuse. Um an die Leitungsbahnen der Pflanzen zu gelangen, stechen sie mit ihrem Rüssel in die Pflanzen und injizieren gleichzeitig ihren Speichel. Dadurch verfärben sich die Blätter und Wölben sich. Wenn die Blattläuse permanent weitersaugen, können ganze Teile der Pflanze vertrocknen und im schlimmsten Fall absterben. Sollten sich an der Pflanze dann bereits Pilze bilden, sollte man darüber nachdenken, sie zu vernichten.

Viele Blattlausarten pflanzen sich eingeschlechtlich fort. Das bedeutet: Die Blattläuse pflanzen sich fort, ohne von einem männlichen Artgenossen befruchtet worden zu sein. Dieser Vorgang wird in der Fachsprache Parthenogenese genannt. Dabei wird der Eizelle eine Befruchtung lediglich vorgetäuscht und sie reift zu einem Organismus heran. Die daraus entstehende Generation besitzt dann Flügel und pflanzt sich geschlechtlich fort. Das führt dazu, dass sich die Blattläuse nicht nur vermehren, sondern auch Ortswechsel durchführen können, sobald Nahrungs- oder Platzknappheit eintritt. Sie fliegen einfach zur nächsten Wirtspflanze.

Was tun, wenn Blattläuse eingefallen sind?

Blattläuse haben viele Feinde. Was Sie diese Schädlinge tun können erfahren Sie im Kapitel Blattläuse erfolgreich bekämpfen.

Schreibe einen Kommentar